Büchersuche:


Gebrauchtbuch

Die Milch-Lüge

Die Älteren unten uns werden sich sicher noch an die für damalige Verhältnisse riesige Webekampagnen aus den 80er Jahren erinnern in denen Milch als supergesund angepriesen wurde. Regelrecht ausgetobt haben sich damals Molkereien, Firmen und Interessenverbände der Milchwirtschaft. Das wurde den Menschen regelrecht eingehämmert wie unglaublich gesund der Konsum von Milch und Milchprodukten angeblich sei und dieser damals verbreitete Glaube hat sich bis heute gehalten. Fast jeder glaubt auch heute noch dass Milch gesund sei. Man sieht daran wie erfolgreich solche Kampagnen tatsächlich sind. Ohne nachzudenken wird dieser Glaube dann übernommen und an die eigenen Kinder weitergereicht.

Dabei wusste man auch schon damals dass Kuhmilch beim Menschen mehr Schaden als Nutzen anrichtet. Auch damals war es kein Geheimnis dass durch den Kuhmilchkonsum und deren Abbau im menschlichen Körper mehr Kalzium verbraucht wird als in der Kuhmilch enthalten ist (und auch viele neue Osteoporose Studien zeigen dies auf.) Aber die Werbeindustrie hatte diesen Fakt erfolgreich umgedreht. Sie hat den Menschen eingeredet, dass Kuhmilch gesund sei, weil sie viel Kalzium enthalte. Dass Milch tatsächlich viel Kalzium enthält, das ist ja auch keine Lüge, das stimmt ja auch. Aber dieser Fakt wird dadurch zur Lüge, dass dem Menschen verschwiegen wurde dass beim Abbau der Milch und deren Folgen im Körper noch viel mehr Kalzium verbraucht wird, als in der Milch enthalten ist. Das heißt, die Wahrheit ist, dass viel Milchkonsum zu Kalziummangel führen kann. Dieser Fakt wurde in der Werbung nicht benannt…

Milch und die allermeisten Milchprodukte (außer Molke) führen auf Dauer zu Übersäuerung (Milchsäure) im menschlichen Körpergewebe und sobald ein gewisser Säuregrad überschritten wird muss der Körper sich sogar vor dieser Säure schützen, weil das ansonsten lebensgefährlich wäre. Da gibt es dann einen Punkt wo der Körper sogar damit beginnt Kalzium aus den Knochen heraus zu holen um mithilfe des Knochenkalziums die Säure zu neutralisieren (sogar Harvard Studien stellen mittlerweile einen Zusammenhang zu Osteoporose her - Je mehr Milch getrunken wird, desto höher das Risiko von Knochenbrüchen). Die Natur sieht vor dass ein Mensch nach dem Abstillen keine Milch mehr zu sich nimmt und deswegen kann es dann auch gar nicht zu Osteoporose kommen. Und dabei ist Osteoporose noch lange nicht die einzigste Krankheit die durch eine solche Übersäuerung verursacht wird. Neben Erkältungs- und Infektionsanfälligkeit, Darmproblemen, Atemwegs- und Hauterkrankungen gibt es sogar Studien die eine deutlich erhöhe Krebsrate bei Menschen mit Milchkonsum nachweisen.

Dabei gibt es sogar eine direkte Diagnose der Milchunverträglichkeit, die Laktoseintoleranz: Etwa 66% der Menschen können Milch nur schlecht verdauen ! Das sind Ergebnisse von unabhängigen Wissenschaftlern. Aber natürlich man wird auch viele "wissenschaftlichen" Aussagen finden von Personen die auf Gehaltslisten von Interessenverbänden der Milchwirtschaft stehen, weil deren Finger reichen nicht nur in Bayern bis weit in die Politik hinein. Eine Studie die von solchen Interessenvereinigungen in Auftrag gegeben wurde, zu was für Ergebnissen wird sie wohl kommen ?

Ein weiteres Thema ist die Gesundheit der Kühe. Kühe in Deutschland sind dermaßen krank dass kaum eine Kuh älter als 8 Jahre wird. Eine gesunde Kuh könnte locker 20 Jahre alt werden. Überträgt man das auf ein Menschenalter von 80 Jahren, das wäre als ob jeder Mensch bereits mit 32 Jahren sterben würde. Kann die Milch von so kranken Kühen überhaupt gesund sein ?
Ich glaube nicht.
Normalerweise fällt uns das gar nicht auf, weil wir kennen ja nur solche Kühe die apathisch auf Wiesen herumstehen. Erst seit ich einmal Kühe gesehen hatte die in einem größeren Waldstück (Waldweide) leben kenne ich den Unterschied. Diesen Kühen hat man ihre Lebendigkeit und Gesundheit wirklich angesehen.

    Diesen Artikel bewerten: 10 = super    
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10




Kommentare

1. Lichtstrahl schrieb am 28.2.2020:

Ob Milch gesund ist oder nicht kann man nicht pauschalisieren.
Den meisten Aussagen des Artikels stimme ich zu.
Aus meiner Sicht bestehen 3 grundsätzliche Probleme:
1. Die Milch ist "industriell" verarbeitet. Wer behauptet, dass rohe Milch verkeimt ist und somit gefährlich? Offensichtlich scheinen die Kälber gegen dieses "gefährliche Milch" immun zu sein.
2. Die - nicht Bio - Kühe bekommen "synthetisches Futter", liefern unnormal hohen Mengen an Milch und die Euter schleifen aufgrund der Überzüchtung schon auf dem Boden.
3. Viele trinken "zu viel" Milch! Denn bekanntlich macht die Menge das Gift!
Ich trinke gelegentlich ein Glas Bio Milch, welche nicht homogenisiert ist und noch de natürlichen Rahm enthält.


Hier können Sie einen Kommentar hinterlassen

Kommentar schreiben:


Phantasiename

Ihr Kommentar
Mit dem Absenden/Speichern stimmen Sie der AGB zu. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.



Die Milch-Lüge
Artikel ID: 73
Aufrufe pro Tag: 1.6
Bewertung: 0.0
Kommentare: 1
Kategorie Gesundheit
Alle Texte
Allerlei
Gesundheit
Gesellschaft
Technik
Mondphasen-Zyklus
Geld


Büchersuche nach Milch

Neueste Artikel:
Röhrentransportsystem
Wissenswertes über Bitcoin
Schnellstärkung Immunsystem
Coronavirus
Berechnung Inflation
Staat ohne Steuern
Bitcoin Prognose
Nachts am Computer ?

Beste Artikel:
Aktivgruppe Hohenlohe
Sonnenzeit Zeitgleichungstabelle
Himalaya Kristall Salz
Gesellschaft ohne Geld
Sonnenzeit
Die Öl Lüge
Zeolithe - Nanopartikel für die Gesundheit
Salz und Zucker

Beliebteste Artikel:
Berechnung Mondphasen-Zyklus
Warum Bitcoin das bessere Geld ist
Ebook für Kindle Format schreiben
Mondphasen-Zyklus
Wissenswertes über Bitcoin
Coronavirus
Röhrentransportsystem
Zeolithe - Nanopartikel für die Gesundheit



Weitere Artikel in Gesundheit
Salz Rieselhilfen
Bachblüten
Die 5 Schritte Gesundheitreform
Salz und Zucker
Energielos ?
Abnehmen
OPC
Brot backen
Amla
Moringa Oleifera
Nachts am Computer ?
Die Topliste der Gesundheit
Xylit
Himalaya Kristall Salz
Schnellstärkung Immunsystem
Bachblüten
Zeolithe - Nanopartikel für die Gesundheit
Coronavirus