Wasserkreise fotografieren

Wie man schöne Wasserkreisfotos machen kann

Es ist eigentlich recht einfach, wenn man einen passenden See findet. Ich liste hier mal auf, was man beachten muss, damit man schöne Kreise im Wasser fotografieren kann mit Sonnenlicht Effekt:

  1. Die Uhrzeit: Man sollte die Fotos etwa zwei Stunden vor Sonnenuntergang machen. Dann steht die Sonne schon schön tief, damit sie sich gut auf den Wellenbewegungen spiegeln kann. (Frühaufsteher können natürlich auch morgends ans Werk schreiten :-)
  2. Man braucht einen See, an dem man gegen die untergehende Abendsonne fotografieren kann.
  3. An diesem See sollten auf der Abendsonnenseite keine Bäume stehen, oder zumindest eine Stelle sein, wo wenig Bäume sind. (Die Bäume spiegeln sich sonst zu sehr im Wasser - Statt Bäume braucht man Himmelspiegelungen damit die Wellen gut rauskommen.)
  4. Das Wetter sollte Windstill sein (sonst verursacht der Wind Wellen, und es wird nichts mit den Kreisen).
  5. Nun braucht man noch kleine Steinchen (1/2 cm Durchmesser genügt), die man dann einzeln ins Wasser wirft.
    Nimmt man größere Steinchen, zb 2cm durchmesser, dann spritzen die beim Aufschlag aufs Wasser zusätzliche Wassertropfen auf, und es entstehen unter Umständen zuviele Kreise, darum sind die kleinen Steine oft besser - je nachdem was man will.
Wenn man zu zweit ist, kann der Eine immer wieder einen Stein werfen, und der Andere fotografiert. Man kann es aber auch alleine machen. Wenn das Steinchen im Wasser ist, hat man etwa 2 Sekunden Zeit, bis der Kreis groß genug zum fotografieren ist. Hier nun ein paar Beispiele für solche Fotos:






Dieses Foto war an einem See, mit zu vielen Bäumen..

Viele weitere Wasserkreis Fotos finden Sie hier.

    Diesen Artikel bewerten: 10 = super    
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10




home | impressum | Artikelbase | Allerlei | Gesundheit | Gesellschaft | Technik | Mondphasen Zyklus